TikTok Marketing: Mit diesen 6 Tipps wird es zum Erfolg!

Von Keyvan Haghighat | Allgemein

Okt 14
TikTok Marketing

TikTok Marketing ist für viele Firmen bereits ein Begriff. Damit ist nichts anderes gemeint als Marketingmaßnahmen in der Welt der aufstrebenden Social-Media-App TikTok zu setzen. Durch Nachrichten und Beiträge erfreut sich die App mittlerweile auch bei uns großer Bekanntheit. Was aber nicht bedeutet, dass jedes Unternehmen weiß, wie es mit dem sozialen Medium umgehen soll. Worauf es beim Marketing via TikTok ankommt und wie Sie die App erfolgreich nutzen, erfahren Sie hier.

1.      Zielgruppe von TikTok analysieren

In einem ersten Schritt gilt es die Nutzerdaten von TikTok näher zu betrachten und herauszufinden, ob die App denn überhaupt relevant für die eigenen Zwecke ist. Denn nicht jedes Unternehmen passt gleich gut in die TikTok-Umgebung. Als kleine Hilfestellung haben wir im Folgenden eine Infografik mit den wichtigsten Insights zum Thema TikTok Marketing:

TikTok Marketing - Benutzer

Ein erstes Merkmal, das die TikTok-NutzerInnen auszeichnet, ist das überaus junge Alter. Denn ganze 69% zählen zu der Altersgruppe zwischen 16 und 24 Jahren. Von den restlichen 31% sind nur knapp die Hälfte (15%) über 35 Jahre alt. Zudem treiben sich mehr Frauen als Männer und mehr iOS– als Android-BenützerInnen auf der Plattform herum.

Mit diesen Daten im Kopf sollten Sie sich überlegen, ob die Verwendung von TikTok für Ihre Zwecke Sinn macht und wenn ja, mit welcher Strategie Sie an die junge Community herantreten möchten. Dass die NutzerInnen hier so jung sind, nimmt nämlich vor allem Einfluss auf den Content, den Sie als Unternehmen verbreiten sollten. Mehr dazu gleich.

2.      Relevanz des Unternehmens erforschen

Als nächstes raten wir Ihnen dazu, das vorherrschende Interesse an der Branche Ihres Unternehmens zu bestimmen. Die einfachste Möglichkeit hierfür ist die Suche nach branchenrelevanten Hashtags. Vielleicht treffen Sie dabei auf konkurrierende Firmen und können deren Profile auf guten bzw. schlechten Content untersuchen. Somit sammeln Sie schon ein paar Informationen bezüglich der Dos and Don’ts auf TikTok.

3.      Der Kreativität keine Grenzen setzen

Wie bereits erwähnt, beeinflusst das Alter der TikTok-NutzerInnen den dortigen Content enorm. Denn junge Menschen zwischen 16 und 24 Jahren, die sogenannte Generation Z, sind mit dem Internet aufgewachsen. Das bedeutet, dass sie es unter anderem gewohnt sind, von früh bis spät mit Werbung und jeder Menge anderer Informationen konfrontiert zu werden.

Dieser Informationsüberfluss hat zur Folge, dass einzelne Videos, Werbeslogans oder Ähnliches sehr schnell in Vergessenheit geraten. Bestätigt wird dies ebenso durch die Zahl der täglichen Videoaufrufe auf TikTok: Bei 1 Milliarde Videoaufrufe jeden Tag kann man nur schwer erwarten, dass den ZuschauerInnen jedes einzelne davon im Gedächtnis bleibt.

TikTok Marketing - Videoformate

Daher ist es für Sie unumgänglich dafür zu sorgen, dass sich die NutzerInnen an Ihren Content erinnern. Und das schaffen Sie nur, wenn Sie sich von der Masse abheben und klassische Werberegeln sprengen – oder zumindest etwas verbiegen.

Beim Brainstorming für neue Ideen sollten Sie deshalb keine Grenzen setzen und keine Idee als zu verrückt oder unmöglich abtun. Junge Menschen freuen sich über junge, frische Einfälle und TikTok bietet Ihnen mittels verschiedener Bearbeitungsmöglichkeiten, wie Filtern, Duetten oder Musik-Hinterlegung jede Menge Kreativitätsspielraum.

4.      Trends im Auge behalten

Eine weitere Besonderheit, die die junge Community mit sich bringt, stellen ständig wechselnde Trends dar – teils recht absurd. So schnell, wie sie kommen, können sie schon wieder veraltet sein. Aus diesem Grund sollten Sie diesbezügliche Entwicklungen immer gut im Auge behalten und in Echtzeit posten, um auf etwaige Trends zu reagieren.

Außerdem haben regelmäßige Postings den Vorteil, dass Ihre FollowerInnen wissen, wann Sie etwas Neues von Ihnen erwarten dürfen. Im besten Fall warten sie beispielsweise schon mit Vorfreude auf das Posting am Donnerstagabend.

5.      TikTok mit anderen sozialen Medien verknüpfen

Kaum jemand verwendet nur eine App. Die meisten Social-Media-NutzerInnen benutzen sowohl Facebook als auch Instagram, Snapchat, TikTok und Twitter. Oft vertreten sind ebenso die Business-Netzwerke LinkedIn und Xing.

Damit den Viewern auf TikTok klar ist, von wem der Clip publiziert wurde, den sie sich soeben angesehen haben, sollten Sie Ihren Benutzernamen an den der anderen sozialen Plattformen anpassen. Zusätzlich bietet TikTok – wie auch etwa Instagram – die Funktion an, weitere Social-Media-Kanäle in der Bio zu verlinken. Auf diese Weise können sich Ihre FollowerInnen ein Bild davon machen, wie Sie sich auf verschiedenen Plattformen präsentieren.

6.      Sensible Daten schützen

Als letzten Punkt möchten wir Sie noch darauf hinweisen, dass Sie beim Videodreh immer darauf achten müssen, keine sensiblen Daten zu zeigen. Im eigenen Büro oder anderen Räumlichkeiten des Unternehmens kann es schnell passieren, dass im Hintergrund bestimmte Dokumente, Ordner oder Bilder zu sehen sind, die nicht für die Augen eines jeden bestimmt sind. Kontrollieren Sie Ihre Umgebung im Vorhinein gründlich oder verlegen Sie den Drehort an einen Platz außerhalb des Büros.

Fazit: Junges, ungenutztes Potential

Um sich auf TikTok einen Namen zu machen, benötigen Sie viel Kreativität und den Mut zur Individualität. Wenn Sie den Dreh aber erst einmal heraushaben, kann ein Account auf dieser Plattform Ihre Bekanntheit enorm steigern und den Traffic auf Ihrer Webseite sowie anderen sozialen Netzwerken erhöhen.

Über den Autor

Keyvan Haghighat Mehr ist Co-Founder & COO der Social Media Agentur media by nature GmbH aus Hamburg. Die Agentur hat sich auf Social Media spezialisiert und schafft datengetriebene und messbare Markenerlebnisse entlang der gesamten Customer Journey. Aus Keyvans Sicht ist TikTok für viele Unternehmen einer der besten Kanäle, um vor allem jüngere Zielgruppen im richtigen Moment anzusprechen. Gerne teilt er dafür sein Wissen und seine Erfahrung zum Thema.